Gedoppelte Erdbeertorte

Gestern war meteorologischer Frühlingsanfang. Passend dazu hat hier die Sonne wunderschön geschienen. 
Das wurde mir erzählt, denn ich lag seit zwei Tagen mit einem ausgewachsenen Migränenbiest im Bett. Zimmer stockduster, denn Licht tut nicht nur weh, es verbrennt sogar. Und atmen ist auch so eine Sache. Angeblich ja ein Reflex, aber es ist so schön leise, wenn man es nicht tut. 
Über ein Jahr wurde ich von so einer fiesen, echten Migräne verschont, aber wenn selbst atmen eine Qual wird, ist das ein todsicheres Zeichen für die glorreiche Rückkehr.

So. Genug gejammert. Migräne ist wieder nach draußen spielen gegangen und ich habe den Kopf frei für andere Dinge. Wie Kuchen. Denn Kauen ist auch unwahrscheinlich laut und wurde bis aufs Nötigste vermieden (langweilige Suppe).

Ich habe nun also etwas in meinem Blogordner gestöbert und ein wundervolles, noch nicht verbloggtes Rezept gefunden, das ich sträflicherweise unter Verschluss gehalten habe. Hier kommt sie, die:


Gedoppelte Erdbeertorte





Was alles reinkommt:

Teig:

  • 200g Butter
  • 120g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 280g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100ml Eierlikör (alternativ Vanillesoße)
Füllung:
  • 350g Erdbeeren
  • 3 EL Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 2 EL Orangensaft
  • 2 TL Speisestärke
Creme:
  • 200g Sahne
  • 1 Pck (Bourbon-) Vanillezucker
  • 100g Mascarpone
  • 1 EL Zucker
Frosting:
  • 100g weiße Schokolade
  • 150g Erdbeeren
  • 150g Mascarpone
  • 110g Puderzucker
  • 200g Sahne
  • 1 Pck. Vanillezucker



Außerdem: 18er Springform, evtl. Tortenring








Wie es gemacht wird:

  1. Für den Teig: Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, Eier nacheinander hinzumixen. Mehl und Backpulver dazumischen. Eierlikör langsam untermengen.
  2. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft) für 1 Stunde backen. Stäbchenprobe! Nach dem auskühlen zweimal waagerecht durchneiden, sodass 3 Böden entstehen.
  3. Für die Füllung: Erdbeeren vierten und zusammen mit dem Zucker, Vanilleschotenmark und Schote und 1 EL O-Saft in einem Topf aufkochen lassen. 4 Minuten köcheln lassen, dann die Speisestärke mit dem verbleibenden EL O-Saft verrühren und zu den Erdbeeren geben. Gut rühren und nochmals aufkochen lassen. 
  4. Vom Herd ziehen, Vanilleschote rauspulen. Auskühlen lassen. Die Hälfte der Soße auf dem untersten Kuchenboden gleichmäßig verteilen (evtl. hier schon den Tortenring benutzen) .
  5. Für die Creme: Sahne mit Vanillezucker steif schlagen. Mascarpone mit Zucker cremig rühren und unter die Sahne heben. Die Hälfte der creme auf dem untersten Kuchenboden (mit der Erdbeermasse schon drauf) gleichmäßig verteilen.
  6. Restliche Erdbeermasse auf dem mittleren Boden verteilen. darauf dann auch die Sahne-Mascarpone-Masse verteilen. Nun den mittleren Boden auf den untersten Boden setzen und mit dem obersten Boden (Deckel) abschließen. 
  7. Im Kühlschrank 4 Stunden kalt stellen.
  8. Für das Frosting: Schokolade im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Erdbeeren pürieren. Püree durch ein Sieb streichen und das Mark auffangen.
  9. Mascarpone, (gesiebten) Puderzucker und Erdbeermark cremig rühren. Sahne mit Vanillezucker steif schlagen. Abgekühlte(!) Schokolade mit Mascarponecreme verrühren. Sahne unterheben. 
  10. Torte damit rundherum einstreichen. Fertig.
Wer noch mag, kann die Torte dann noch weiter nach Lust und Laune weiter verzieren.





Die Torte ist recht zeitintensiv und bedarf  guter Vorbereitung. Ich hatte den Aufwand etwas unterschätzt und am Ende keine Zeit mehr für Verzierungen. Das Rezept habe ich aus Fräulein Klein lädt ein.
Wer jetzt überlegt, wofür all den Aufwand: die Torte war megalecker! Und sie war als erste komplett vom Geburtstagstisch verschwunden ;)

Kommentare:

  1. Ui sieht die lecker aus! Ich liebe Erdbeeren. Diese schwierige Torte würde ich dann wohl mit meiner Mutter zusammen machen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Die Torte sieht wirklich zum Anbeißen gut aus! Passt auch perfekt zum hoffentlich bevorstehenden Frühling. Werde ich sicherlich mal machen.

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht so lecker aus! <3
    Das nächste Mal könntest du vielleicht noch ein paar frische Erdbeeren obendrauf packen, so als Deko. Das sähe bestimmt toll aus!

    Gruß Annika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wollte ich eigentlich auch, aber wie ich schon beschrieben habe, hatte ich leider den Zeitaufwand der Torte voll unterschätzt und keine Zeit mehr für hübsche Verzierungen :/

      Löschen
  4. Oh mein gott hört sich das lecker an und sieht es auch aus. Wah, muss ich unbedingt nach machen, das wird wohl nichts mit Diät :x

    AntwortenLöschen
  5. Ohhhh wie lecker! Das ist ja richtig richtig geil! :D
    Mir läuft das Wasser im Mund zusammen!

    Ich wünsche dir einen wundervollen Abend <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  6. Oh mein Gott, sieht das köstlich aus! :)
    Da bekommt man direkt Hunger, unfair! :D

    AntwortenLöschen