Keksküche 2015 // Part III: Vanillemürbchen

Auf vielen Foodblogs tummeln sich wahrscheinlich grade millionenfach Keksrezepte, Weihnachtsbastelanleitungen und die neuesten Limited Editions irgendwelcher Kosmetikmarken. 
Da habe ich mich schon einmal gefragt, warum ich das eigentlich auch so mache? Ich meine: das ist jetzt das dritte Keksrezept hintereinander. Es ist ja aber in Wirklichkeit nicht so, als würde ich mich bloß von Keksen ernähren (Nudeln gibt's auch noch ;) ). 
in meiner Küche backe ich nicht nur Weihnachtszeug. Grade letztes Wochenende gab es Fantakuchen und eine Himbeer-Ombre Torte. 

Wieso nicht für etwas Abwechslung sorgen und das Tortenrezept zeigen? Ich musste echt überlegen und auch irgendwie meine Einstellung zu Weihnachten hinterfragen. Sooooo ein Weihnachtsjunkie bin ich ehrlich gesagt auch nicht, dass ich hier in Elfenkostüm tanze und die Melodie von Last Christmas summe.

Die Antwort ist: weil  ich die Kekse mit meiner Oma gebacken habe. Und das hat mir Spaß gemacht und deswegen schreibe ich lieber über die, als über meinen Nervenzusammenbruch im Umgang mit der Gelatine für die Ombretorte. 


Und hier kommt auch mein absoluter Favorit für dieses Jahr. Schlank in der Zutatenliste. Zackig in der Zubereitung. Und ruck-zuck alle.

Vanille Mürbchen (ca. 80 Stück)




Was alles reinkommt:
  • 250g Mehl
  • 1 Pck. Puddingpulver BourbonVanille
  • 50g brauer Zucker
  • 200g Butter
  • etw. geraspelte Vanilleschote aus der Vanillemühle 
  • 100g Puderzucker
Außerdem: Backpapier 




Wie es gemacht wird:
  1. Alle Zutaten bis auf den Puderzucker in eine Schüssel geben. Mit dem Mixer das Ganze zu einem glatten Teig verarbeiten. 
  2. Teig in 4 Teile teilen und aus jedem eine Rolle (ca. 30cm Länge) formen. Jede Rolle jetzt mit einem Messer in 20 gleichgroße Teile schneiden.  Teigstücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbech legen und bei 180°C (Ober-Unterhitze) für 12 Minuten backen.
  3. In der Zwischenzeit den Puderzucker sieben und mit einigen weiteren Drehungen aus der Vanillemühle schön vanillig machen.  Wenn die Mürbchen heiß aus dem Ofen kommen, sofort weiterverarbeiten, indem sie noch heiß in dem Puderzucker gewälzt werden und dann auf Backpapier weiter auskühlen. 


Ich habe zwei Teelöffel zum wälzen benutzt, das ging ganz gut!
Das Rezept habe ich von Dr. Oetker online. 

Kommentare:

  1. Guten morgen..

    Die sehen ja lecker aus.
    Kenne ich gar nicht, muss ich mir aber mal für meine Mama rausschreiben. Die Probiert ja sehr gerne neues aus. Mir fehlt leider die zeit dazu, ich gehe dann lieber zum probieren hin ^^

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,

    moah die sehen ja super lecker und ansprechend aus. Yammi, ich habe dieses Jahr nur Pralinen gemacht. Zum Plätzchen backen hat es noch nicht gereicht hihi

    lg Janine

    AntwortenLöschen
  3. Wow das sieht wirklich super lecker aus. Ich liebe solche Plätzchen besonders wenn sie aus solch einem leckeren Teig sind. Ich habe am Wochenende auch fleißig gebacken & die Rezepte sind jetzt auf meinem Blog zu finden :)

    Vielleicht hast du ja mal Lust vorbeizuschauen :)

    Liebe Grüße :)
    http://www.measlychocolate.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich find den Teig auch etwas einfacher zu haben als den von Vnillekipferln. War übrigens eben auf deiner Seite und habe deine Kekse bestaunt - Vanillekipferl sind ja auch eh schon abgehakt ;)

      Löschen
  4. ui, die sehen wirklich richtig gut aus! ich liebe vanille :) ich hab grad auch erst weihnachtskekse gebacken (der post kommt noch). ich muss mir noch etwas für unseren weihnachtsteller überlegen, vielleicht mach ich dafür dein rezept, vanilleplätzchen mag sicher jeder gerne :)

    liebst, ldiamondsandcandyfloss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich kann die wirklich besten Gewissens empfehlen :)
      War gerade bei dir auf dem Blog unterwegs - hab mir auch das Stylefruitsspecial angeguckt mit dem schwarzen high waist teil - du hast ja mega schöne Beine :O :)

      Löschen