Katzenkuchenparty: Oreo Cheesecake

Am Samstag stand Kaffetrinken an, ich durfte backen. Das Geburtstagskind, die Schwester meines Freundes, redet seit Wochen über ein Thema: Katzen. Über haarige Katzen, einsame Katzen, bärtige Katzen und promovierte Katzen.
Sie wird sich zwei zulegen und fiebert dem Tag entgegen, indem sie sich über alles informiert, was die breite Thematik Katze zu bieten hat.Und das ist eine Menge. Eigentlich sehr vorbildlich. Aber wie bei mir, steckt auch bei ihr der Teufel im Detail. Es hat sich zum Beispiel nach zwei Wochen Katzenbaumshopping herauskristallisiert, dass der Baum nicht nur zur Wohnung passen muss, sondern auch zu den beiden Fellfarben der Katzen. So wurde der perfekte Baum eigentlich schon vor einer Woche gefunden, kam dann jedoch so gar nicht in Frage, da er schwarz war. Mist.
Ich bin gespannt, wohin diese Diskussion noch führen mag. Ich hörte Worte fallen wie "Professioneller Innenraumausstatterservice für Katzen", "Umzug" und "vielleicht einfach 600m Sisalseil für Katzen kaufen und alles damit einschnüren, dann brauchen wir auch keinen Baum.".

Und so kam es, dass Ulis Schwester ein Geburtstagsbuffet mit Katzenmotto bekommen sollte
.

Nach und nach werden die Rezepte zu den Köstlichkeiten hier veröffentlicht. Heute fange ich an mit dem superleckeren

Oreo Cheesecake


Was reinkommt:

Für den Kuchen:
  • 1 Packung Oreos (175g, ich habe die billigen nachgemachten genommen)
  • 40g Butter
  • 350g Magerquark
  • 1 Becher (200g) Schmand
  • abgeriebene Schale einer halben Biozitrone
  • 3 EL Puddingpulver Vanille (das Pulver zum kochen)
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 50g Zucker
Außerdem: 18cm Springform, Backpapier, optional Gefrierbeutel und Hammer
 
 Für den Belag:
  • 100g Zartbitterschokolade
  • 50g weiße Schokolade
  • 85g Schlagsahne



Wie es gemacht wird:

  1. Für den Boden: Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und festklemmen, den rand der Form buttern. Alle Oreokekse fein zerbröseln. Dazu bietet sich an alles in einen Gefrierbeutel zu tun und anschließend die Kekse mit der breiten Seite eines Hammers o.ä. zu bearbeiten. Butter in einem Topf schmelzen und die Oreokrümel dazugeben. Alles vermengen und 2/3 der Krümelbutter in die Springform geben und fest drücken um einen Kuchenboden zu erschaffen.
  2. Den Quark, Schmand, Zitronenzesten, Puddingpulver, Vanillezucker und Zucker in einer Schüssel verrühren.
  3. Die Hälfte von der Quarkmasse auf den Keksboden geben und vorsichtig glatt streichen. Dann den Rest der Oreobuttermasse darauf gleichmäßig verteilen. (Das sieht echt wenig aus, aber das ist es am Ende wirklich nicht). Restliche Quarkmasse vorsichtig auf den Krümeln verteilen.
  4.  Bei vorgeheizten 150°C Umluft für ca. 1 Stunde backen. Dazu eine Backfeste Schüssel oder ein zweites Backblech mit Wasser in den Ofen Stellen. Tür während des Backens nicht öffnen.  Danach den Kuchen mind. 2 Stunden auskühlen lassen.
  5. Für den Belag: Die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und 70g Sahne hinzugießen. Alles auflösen lassen und anschließend abkühlen lassen. Das gleiche mit 50g weißer Schokolade und  15g Sahne machen.
  6. Nun zuerst die dunkle Schokolade auf dem Kuchen verteilen. Anschließend die weiße. Nach Lust und Laune marmorieren, gießen, "malen".
  7. Noch einmal mind. 30 Minuten kalt stellen.
 



Kommentare:

  1. Oh sieht das lecker aus!
    Diese Frau für die ihr das Buffet veranstaltet habt kommt mir doch auf Anhieb sympathisch vor... Catpeople unite! :D
    Meine beste Freundin hat mir zum Geburtstag auch mal einen Katzenkuchen gebacken aber der war nicht annähernd so schön wie deiner (aber pssst)
    Da ich ja in zwei Wochen auch schon wieder Geburtstag habe sollte ich ihr vielleicht mal dein Rezept schicken :D

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    http://ladywindermerespan.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)) Ich selbst bin leider seit ein paar Jahren allergisch gegen Katzen geworden :/ Das ist richtig schade!

      Löschen
  2. hihi, der allersüßeste Kuchen ever! nicht nur dass er ein soo süßes Katzengesicht hat, was dir super gelungen ist sondern auch die Füllung <3 yummmi! Den backe ich mal mit meiner Freundin nach, das wird sicherlich lustig <3

    bunte Grüße für dich:)
    Jule von www.feuer-fangen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Blumen :) Die Füllung hat es echt rausgehauen, Oreos gehen eben immer :D Ich freu mich, wenn dir das Rezept so gut gefällt :))

      Löschen
  3. Der ist ja eigentlich echt zu süß um ihn anzuschneiden. Toller Kuchen! :)

    AntwortenLöschen
  4. oh wie lecker das aussieht, ich bin gerade echt neidisch! :D

    AntwortenLöschen
  5. ... und jetzt bin ich froh, dass du nicht in meinem Freundeskreis ist ;)
    Rolle...rolle..rolle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D
      Sag das nicht, ich kann dich zur Not auch per Post ins Verderben stürzen!
      Frag meine besten freundinnen, die ans andere Ende von Deutschland gezogen sind und Kekspakete erhalten :D

      Löschen