Blumenkohlpizza mit (oder ohne) Bacon

Also es gibt Tage, an denen man nicht vor die Tür gehen sollte. Heute ist so einer. 
Ich wusste schon, dass es draußen keinen Sonnenschein gibt bevor ich überhaupt die Augen öffnete. Falls jemand keine Panzerknackerjalousien vor den Fenstern hat, hier eine Beschreibung: Wind verwandelt sich an so einer Jalousie in eine Flugzeuglandebahn, gepaart mit einem Heavy Metal Konzert. Was dann ein ausgewachsener Sturm anstellt, will ich lieber nicht aufschreiben. Immerhin - so konnte ich mich schon vor dem Aufstehen wappnen. 
Und tatsächlich regnet es bereits den ganzen Tag, es stürmt ganz füchterlich und - das absolute Highlight dieses Tages  - mein Hund ist absolut unbeeindruckt von alledem. Statt sich ein Beispiel an seinem Frauchen zu nehmen und sich mitsamt Decke und Tee aufs Sofa zu kuscheln, stellt er sich auffordernd vor mich hin und guckt mir mit treuen Hundeäuglein ins Gesicht. Drauf legt er noch ein wirklich herzzerreißendes Winseln.  Gottergeben stehe ich also auf und ziehe mich so dick an, dass ich aufs doppelte Ausmaß wachse. Der Hund trippelt ungeduldig um mich herum und um mich anzuspornen holt er auch schon einmal die Leine. Fehlt nur noch das er auf die Armbanduhr guckt...
Vor der Tür werden wir von einer Böe begrüßt, die den Hund direkt wieder in die Haustür laufen lässt. Aber nicht mit mir, Freundchen. Jetzt müssen wir da beide durch! 
Ich habe es bisher noch nie erwähnt, aber in diesem Kontext möchte ich es doch mal betonen: Wir wohnen am Feldrand. Dort, wo der Wind kilometerweit ungebremst abartige Geschwindigkeiten aufbaut und dort, wo man sich wirklich nirgendwo schützend in Deckung begeben kann. Doch jetzt will es durchziehen. Soll dem Hund eine Lehre sein, wenn ich sage es stürmt, dann meine ich das auch.
An uns ist dann auch direkt ein Tannenbaum vorbeigeflogen. Aber statt sich irritieren zu lassen, ist mein vierbeiniger Freund auf einmal von dem Wunsch beseelt, diesen als sein Eigen zu markieren. Nach 2 km  dauerjoggen blieb der Baum endlich in einem Graben hängen. Nachdem der Herr die richtige Windrichtung zum Pinkeln herausgefunden hat, gibt auch kein halten mehr - wortwörtlich. Auf drei Beinen hats ihn einfach umgepustet. Nun schaut er ganz verdattert zu mir, als ob er mich fragen wollte: "hast du das grade gesehen?". Ja, habe ich. Sah lustig aus. 

Jetzt liegen wir beide ganz erschöpft wieder auf dem Sofa. So schnell will der bestimmt nicht wieder raus und wenn doch, hört er vielleicht auf mich, wenn ich sage, es stürmt.

Bei so einem doofen Wetter hilft nur richtig gutes Essen um die Laune zu heben. Das kann ich euch liefern, denn die leckere Pizza mit Blumenkohlbelag wärmt einen von innen, duftet ganz herrlich im ganzen Haus und schmeckt nach "Wetter ist mir scheißegal"-Stimmung.


Blumenkohlpizza mit (oder ohne) Bacon



Was reinkommt (4 mittlere Pizzen - macht satt!):

Teig:
  • 1/2 Würfel Hefe 
  • 350g Mehl
 Tomatensauce:
  •  1 halbe Zwiebel
  • 2 Knobauchzehen
  • 400g passierte Tomaten
  •  2 gestr. TL Gemüsebrühe
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer
Belag:
  • 2 Mozzarella
  • 1/4 - 1/2 Kopf Blumenkohl
  • die Tomatensauce
  • Baconstreifen
  • Oregano, Chiliflocken

 Soooo lecker!!! Echtes Soulfood :)


Zubereitung:
  1. Teig: Hefe zerbröselt in 25 ml lauwarmes Wasser geben und auflösen. Mit 2 EL Mehl zu einem Teig verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort für 30 Minuten gehen lassen.
  2. Den Vorteig in eine große Schüssel geben. 225 ml lauwarmes Wasser, das Mehl und etwas Salz dazugeben und alles von Hand zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 2 Stunden gehen lassen.
  3. Tomatensauce: In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch klein schneiden und in Olivenöl glasig anschwitzen. Die passierten Tomaten, Brühe, Salz und Pfeffer hinzugeben und alles 20 Minuten offen köcheln lassen. 
  4. Pizza: Den Teig mit Hilfe von bemehlten Händen und einer bemehlten Arbeitsflächen noch einmal durchkneten. In 4 gleichgroße Teile aufteilen. Diese jeweils schön dünn ausrollen. Ich mache das schon auf Backpapier, das erleichtert den Transport auf ein Backblech. 
  5. Tomatensoße auf die Pizzen streichen. Den Mozzarella per Hand zerreißen und auf die Tomatensauce verteilen. Blumenkohl in kleine Röschen zerpflücken und auf die Pizzen geben. Bacon darüberlegen, wenn gewollt. 
  6. Chili und Oregano darüberstreuen.
  7. Bei 275°C Ober-und Unterhitze im vorgeheizten Backofen für 10-12 Minuten backen. 
Rezept aus: Wohlig warme Winterküche, leicht abgeändert.

Kommentare:

  1. Die Pizza sieht so lecker aus ! Ich hab grade eben nachgedacht ob ich nicht heute noch eine Pizza esse, wenn ich die Zutaten da habe probier ich es gleichmal aus :D
    Liebe Grüße
    http://joanachristina.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht lecker aus, werde ich demnächst mal probieren! :-)
    Liebst,
    Marie <3

    AntwortenLöschen
  3. Ohja, das Wetter ist wirklich grausig. Am liebsten wäre ich heute morgen unter der Decke geblieben.. aber ich musste zur Arbeit fahren und hatte fast Angst dass ich mit samt Auto wegflieg! :D
    Bin nicht so der Pizzatyp. Ich würde ja jetzt schreiben ''wooooow lecker, das muss ich auch bald machen'', aber ich essen leider weder Bacon noch Blumenkohl. Ich bin eine klassische Magaritha-Liebhaberin.

    LG, ♥
    http://alinacouture.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Die habe ich auch schon mal probiert, find die super lecker :)
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  5. Hallo :)


    ich hab dich für den Liebster-Award nominiert und würd mich freuen wenn du daran teilnimmst :)
    Mehr Infos findest du auf meinem Blog

    http://klene123.blogspot.de/2015/01/liebster-blog-award.html


    Liebste Grüße,
    Klene123

    Uuuund danke für das tolle Rezept :)

    AntwortenLöschen
  6. Wow, sieht die lecker aus!

    XX aus Nürnberg
    Jecky
    Want Get Repeat

    AntwortenLöschen