Keksmania IV Cranberrykekse

Meine Mama hat jetzt ein Smartphone. Um deutlich zu machen, was das beudeutet, schweife ich kurz ab auf die Zeit, in der sie erste Erfahrungen mit meinem PC sammelte. Das hat damit geendet, dass ich ihr ein kleines Buch gebastelt habe mit allerlei Anleitungen - Internet aufmachen, eine Seite aufrufen... alles mit Bildchen. Das ganze ging soweit, dass ich es auch mit einem Bild vom An- und Ausknopf ergänzt habe - nachdem sie mich mehrmals fragte, wo der denn dieses Mal stecke.
Nun also ein Handy. Vorher hat sie ein Altes zum tippen mit Tasten gehabt und sich rigoros einem Smartphone verweigert. Mein Vater hat daraufhin nun ein Machtwort gesprochen, da mit dem alten Handy auch ein wirklich uralter Vertrag einherging. Wo eine SMS noch 50 cent kostet und man zu schwitzen anfängt, wenn man aus Versehen den Internetknopf drückt. Nun hatte ich schon leichte Panik was ein Smartphone angeht, im Hinterkopf jedoch, dass ich herrliche 20km weit weg wohne und das Handy nicht, wie mein PC, in meinem Zimmer steht.
Doch dann - Überraschung! Beim Essen erkläre ich meiner Mama sämtliche wichtigen Funktionen und sie scheint wirklich glücklich mit dem Ding. Ich hatte ein gutes Gefühl über diesen großen Schritt in die Welt der Technik.
Ich fahre nach Hause. Das sind so 15 Minuten. Kaum in der Tür, klingelt das Telefon: "Zwerg (so werde ich unbarmherzig genannt), mein Handy schreibt nur noch englisch. ich habe nichts gedrückt, ehrlich!"...


Das hat jetzt zwar so gar nicht mit meinen Keksen zu tun, aber ich musste es einfach loswerden.
Nun zu den leckeren Cranberrykeksen. Auch die sind an jenem sagenhaften, traditionellen Keksbacktagen mit meiner Oma entstanden. Diese Kekse sind jetzt auch das dritte Jahr in Folge bei uns im Ofen gelandet:

Cranberrykekse



Was reinkommt:
  • 400g Mehl
  • 150g brauner Zucker
  • 3 gestr. TL Vanillinzucker
  • 1 Ei
  • 190g Butter
  • 3 TL Backkakao
  • 125g Cranberrys
  • 50g gem. Mandeln
  • 75g Schokotropfen
  • 1 Ei
  • 3 gestr. TL Vanillinzucker
  • 1/2 TL Zimtpulver
 Außerdem: Backpapier


Zubereitung:

  1.  Alle Zutaten aus der oberen Liste in eine Schüssel geben. Mit einem Mixer alles zu einem geschmeidigen Teig verrühren. 
  2. Für die Füllung die Cranberrys fein hacken (ich nehme dazu so eine Wiegemesser). Anschließend alles in einer weiteren Schüssel mit dem Rest der Zutaten zu einer Masse vermengen.
  3. Den Teig zu einem Rechteck ausrollen und mit der Cranberrymasse bestreichen. Nun alles von der Längsseite her aufrollen und die Rolle in Frischhaltefolie gewickelt für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  4. Frischhaltefolie von der Rolle entfernen und ca. 1cm dicke Scheiben abschneiden. Diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei etwa 180°C (Umluft, Ober/Unterhitze: 200°C) für ca. 10 Minuten backen. 
  5. Kekse vom Blech nehmen und gut auskühlen lassen.



Die Kekse sind ca. 3 Wochen haltbar. In einer Metalldose aufbewahren.

Kommentare:

  1. Die sehen wirklich sehr lecker aus :)

    sophias-fashion.de

    AntwortenLöschen
  2. Achja, Mütter und Technik. Meine Mutter hat sich tausend Post-Its neben den Laptop geklebt, die ihr zum Beispiel erklären, wie man die Bilder von der Kamera auf den PC überträgt :D
    Die Kekse sehen echt aus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür hat meine Mutter auch eine Seite. Aber sie ruft mich trotzdem immer an wenn sie welche rüberziehen will :D :)

      Löschen
  3. Das mit den Eltern und Technik kenne ich nur zu gut und ich sitze mindestens einmal in der Woche bei einem Elternteil und erkläre ihnen wie etwas funktioniert ;)
    Die Kekse sehen super lecker aus da würde ich ja gerne mal naschen.

    Liebe Grüße Laura vom
    http://streuselsturm.blogspot.com/

    AntwortenLöschen