Darf ich bitten? Es ist angerichtet. Geeiste Tomatensuppe als Vorspeise

So oder so ähnlich würde der Butler das Essen ankündigen.
Bei mir ist leider kein plötzlicher Reichtum ausgebrochen, keine unerwartete Erbschaft und auch keine großzügige anonyme Spende (obwohl, meine Tür steht immer offen, potenzieller reicher Leser mit großem Herz).
Außerdem hätte ich keinen Butler. Jemanden, der mein Choas meine Unordnung beseitigt, vielleicht. Aber keinen Butler. Die kochen doch auch oder? Die Küche bleibt da lieber mein Revier.
Hach, grade lunzt mein Gatte in Spé mir über die Schulter: "Ach, dann muss ich ja nicht mehr ständig hinter dir herräumen, ja?"... - ja. Also. Wenn ich denn meine Sachen liegen lassen würde. Was ich nicht tue *hust*

Nun, der imaginäre Butler lässt das Essensglöckchen (so eins hat jeder Butler zu haben) nicht ohne Grund läuten. Ich habe bei einem Blogevent von Küchen-Atlas teilgenommen und die Aufgabe war es (mit einem schielenden Auge auf Weihnachten), ein festliches Mahl zu kredenzen. Und zwar kein komplettes, sondern eine Vor-, Haupt- oder Nachspeise. Ich entschied mich alsbald für eine Vorspeise, die ich (hoffentlich) ganz prächtig auf dem guten Porzellan von Villeroy & Boch präsentieren kann. Das Rezept dafür stammt aus der Lecker Sansibar 2013.

Und hier kommt meine festliche Vorspeise:

Geeiste Tomatensuppe



Was reinkommt (für 2 Personen):
  • 250 g Kirschtomaten
  • 50 g Mayonnaise
  • 50 ml Gemüsenbrühe
  • 1/2 EL Tomatenketchup
  • 1/2 TL Sambal Oelek
  • je 1 Prise Zucker und Salz
  • ein paar Schuss Worcestersauce
Außerdem: - zum Verzieren Balsamicoessig, Creme Fraîche. -  Für Beilagen: Baguette, Mozarella, Pesto, Tomaten und Oliven und ähnliches.  - Pürierstab




Zubereitung:
    KüchenAtlas-Blogparade: Festliches Menü
  1. Die Tomaten waschen und halbieren. Zusammen mit der Mayonnaise, Brühe, je einer Prise Salz und Zucker und einigen Worcestersaucentropfen, Ketchup und Sambal Oelek mit dem Pürierstab in einer Schüssel sorgfältig pürieren.
  2. Die Masse durch ein feines Sieb streifen und ca. 1 Stunde gut kalt stellen.
  3. Die Beilagen auf einem Präsentierteller o.ä. hubsch anrichten
  4. Die Suppe direkt vor dem Servieren mit Essig und Creme Fraîche verzieren.




Kommentare:

  1. Das sieht so lecker aus, ich könnte mich direkt hinsetzen und losfuttern!

    AntwortenLöschen
  2. Sieht sehr lecker aus klingt auch so. Toll gemacht :)
    Lieben Gruß
    Ina
    http://inaisst.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Die würde ich mir gerne zum Mittag servieren lassen :) Sieht total lecker aus!
    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  4. Sieht echt richtig lecker aus :)

    http://sabyybeauty.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Sieht wirklich sehr lecker aus
    Alles Liebe
    Michelle

    AntwortenLöschen